· 

Bodenständig, leidenschaftlich, detailverliebt

Die drei Attribute passen zu Thomas Walser wie die Beine zu seinem attraktiven Freischwinger. Letzteren hat der Möbelschreiner, der sich selber Künstler nennt, an der vergangenen Designmesse «Blickfang» in Bern – ihres Zeichens die zweite an diesem Standort – vorgestellt.  Das relativ wilde Holz für Sitzfläche und Lehne stammt von den umliegenden Wäldern rund um die Werkstatt Walser Möbel in den Flumserbergen. Die Räumlichkeiten, in denen seine Möbel entstehen, sind in Familienbesitz.

Der Stuhl «2.15» federt beim Besitzen nach, wie es sich für einen Freischwinger gehört – trotz der massiven Sitzfläche und dem robusten Stahlgestell. Ein schönes Detail: Das Holz ist so gewählt, dass die Maserung von der Sitzfläche zur Rückenlehne durchläuft.